Mittwoch, 13. November 2019

International Computer and Information Literacy Study (ICILS)

Die Schule ignoriert die Lebenswelt der Schüler“ (Die Zeit)

Zum zweiten Mal untersuchte die Studie (ICILS) im Jahr 2018 die computer- und informationsbezogenen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülerin der 8. Klasse. Die Uni Paderborn hat am 5. November 2019 die Ergebnisse aus dem Jahr 2018 (hier) veröffentlicht, und die deutschen Schülerinnen und Schüler schneiden im internationalen Vergleich nur mittelmäßig ab.

Die International Computer and Information Literacy Study ist eine international vergleichende Schulleistungsuntersuchung. Diese findet seit 2013 alle fünf Jahre statt und testet die digitalen Kompetenzen von Achtklässlerinnen und Achtklässlern im internationalen Vergleich. Zudem erfasst die Studie die schulischen und außerschulischen Rahmenbedingungen hinsichtlich des Erwerbs von digitalen Medien und die dazugehörigen Kompetenzen.
  • Deutschland liegt im Mittelfeld. Südkorea und Dänemark sind an der Spitze.
  • 4% der deutschen Schülerinnen und Schüler nutzen jeden Tag digitale Medien im Unterricht. In Dänemark benutzen 91 % der Schülerinnen und Schüler tagtäglich digitale Medien.
  • ¼ der deutschen Schulen haben ein stabiles WLAN-Netz, im Gegensatz dazu ist jede dänische Schule mit einem stabilen WLAN-Netz ausgestattet.
  • 17% der deutschen Schulen kommunizieren über eine gemeinsame Lernplattform. In Dänemark sind es 97 %.
  • Die Leiterin des deutschen Teils der ICILS-Studie Birgit Eickelmann erklärt, dass die deutschen Jugendlichen weiterhin einen großen Teil ihrer Digitalfähigkeiten außerhalb der Schule erwerben.
  • 33% der Jugendlichen haben nur rudimentäre computer- und informationsbezogene Kompetenzen (können online recherchieren, aber nicht bewerten).
  • Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Familien schneiden deutlich schlechter ab als Schülerinnen und Schüler aus Akademiker-Haushalten.
  • im Gegensatz zu 2013 ist die Digitalisierung, die Ausstattung und das Engagement der Schulen in Deutschland deutlich besser geworden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten